© Rudi Pross + Helga 1975 - 1990 - 2020
RUDI PROSS C.S.
SIE haben ein RECHT….. RP/K-Kirche/03/2012 1. auf IHRE GESUNDHEIT 2. auf IHR GLÜCK 3. auf IHRE GERECHTIGKEIT 4. auf IHRE ARBEIT, einen Job 5. auf IHREN gerechten Lohn 6. auf IHRE FREUDE 7. auf IHR LEBEN WARUM? Weil unser aller Vater dies versprochen und verheißen hat: 1.Mose 1:31 Und GOTT sah an alles, was ER gemacht hatte, und siehe, es war sehr gut.“ Matthäus 5:48 „Darum sollt ihr vollkommen sein, gleichwie euer Vater im Himmel vollkommen ist.“ Matthäus 6:25-34: „Darum sage ich euch: Sorgt nicht um euer Leben, was ihr essen und trinken werdet; auch nicht um euren Leib, was ihr anziehen werdet. Ist nicht das Leben mehr als die Speise und der Leib mehr als die Kleidung? Ps. 55:23; Lk. 12:22-31; Phil. 4:6; 1.Petr. 5:7 26 Sehet die Vögel unter dem Himmel an: Sie säen nicht, sie ernten nicht, sie sammeln nicht in die Scheunen; und euer Himmlischer Vater nährt sie doch. Seid ihr denn nicht viel mehr als sie? Kap. 10:29-31; Lk. 12:6-7 27 Wer ist unter euch, der seines Lebens Länge eine Spanne zusetzen könnte, wie sehr er sich auch darum sorget? 28 Und warum sorget ihr für die Kleidung? Schaut die Lilien auf dem Feld an, wie sie wachsen: sie arbeiten nicht, auch spinnen sie nicht. 30 Wenn nun GOTT das Gras auf dem Feld also kleidet, das doch heute steht und morgen in den Ofen geworfen wird: Sollte ER das nicht viel mehr für euch tun, o ihr Kleingläubigen? 31 Darum sollt ihr nicht sorgen und sagen: Was werden wir essen? Was werden wir trinken? Womit werden wir uns kleiden? 32 Nach solchem allen trachten die Heiden. Denn euer Himmlischer Vater weiß, daß ihr des alles bedürfet. Vers 8: Euer Vater weiß, was ihr bedürfet, ehe ihr IHN darum bittet. 33 Trachtet zuerst nach dem Reich GOTTES und nach Seiner Gerechtigkeit, so wird euch das alles zufallen. Kol. 3:2; Röm. 14:17; 1.Kön. 3:13-14; Ps. 37:4; 37,25 34 Darum sorgt nicht für den anderen Morgen, denn jeder Tag wird für das seine sorgen.“ Lukas 12:32 Fürchte dich nicht du kleine Herde, denn es ist eures Vaters Wohlgefallen, euch das Reich zu geben. Lukas 10:7 „ … denn der Arbeiter ist seines Lohnes wert.“ 1.Timotheus 5:18 „Denn die Schrift sagt (5.Mose 25,4): >Du sollst dem Ochsen, der da drischt, nicht das Maul verbinden<; und: >Ein Arbeiter ist seines Lohnes wert<“. 1.Kor. 9:9; Lk. 1:,7 „Die göttliche Liebe hat immer jede menschliche Not gestillt, und wird sie immer stillen.“ „Wissenschaft und Gesundheit mit Schlüssel zur Heiligen Schrift“ (S. 494:11) von Mary Baker Eddy „Dem Menschen einen Glauben schenken, heißt seine Kraft verzehnfachen.“ Gustave le Bon
„Ausüber der Christlichen Wissenschaft
Webdesign: H. Heiser